Quartiersmanagement Hellersdorfer Promenade

Brachen & Freiräume im Quartier:

Verwildert: ehemaliges KiTa-Grundstück an der Tangermünder Straße. Foto: QM

Im Quartiersmanagement-Gebiet Hellersdorfer Promenade existiert eine Reihe ungenutzter und überwiegend ungepflegter Brach- und Freiflächen. Auch einige leer stehende und dem zunehmenden Verfall preisgegebene Gebäude werden von Bewohnern und Nutzern des Quartiers als Schandflecke wahrgenommen.

In den vergangenen Jahren gelang es, mehrere durch Abriss von Schul- und KiTa-Gebäuden entstandene Brachen im östlichen Teil des Quartiers mit öffentlichen Fördermitteln neu zu gestalten. (s. Bauprojekte im Quartier).

Als Modellvorhaben einer temporären Nutzung entsteht darüber hinaus auf einer 4.000 m² großen Brachfläche am Südende der Tangermünder Straße seit 2012 der Bürgergarten "Helle Oase". Der Nutzungsmix aus urbanem Gemeinschaftsgarten mit ergänzenden Gestaltungselementen für Spiel, Sport und Erholung wurde von Anwohnern und lokalen Akteuren im Rahmen eines Beteiligungsverfahrens entwickelt.

Doch weitere Brachen warten noch auf geeignete (Zwischen-)nutzungen. Für diese Orte gilt es gemeinsam Nachnutzungskonzepte und Zukunftsszenarien zu entwickeln.

Besonderer Handlungsbedarf besteht z.B. für

  • das Doppelgrundstück ehemaliger KiTas an der Tangermünder Straße,
  • den ehemaligen Schlecker-Markt an der Zerbster Straße,
  • die Brache Zossener Straße ("Festplatz", Fläche: 1,5 ha),
  • die Brache Kastanienallee (vis-à-vis der KiTa, Fläche: 0,7 ha),
  • die Brach-/Freifläche Janusz-Korczak-Straße/Ecke Kurt-Weill-Gasse (neben dem Ärztehaus, Fläche: 0,1 ha),
  • die Brach-/Freifläche Janusz-Korczak-Straße/Ecke Lyonel-Feininger-Straße (Rückseite der Agentur für Arbeit, Fläche: 0,3 ha).