Quartiersmanagement Hellersdorfer Promenade

Integriertes Handlungs- und Entwicklungskonzept (kurz: IHEK)

Arbeitsgrundlage des Quartiersmanagements ist ein Integriertes Handlungs- und Entwicklungskonzept (kurz: IHEK), das alle zwei Jahre durch das QM-Team erstellt wird. In dem IHEK werden viele Informationen zum Quartier zusammen getragen und ausgewertet. Zusammen mit der Bewohnerschaft, den bezirklichen Fachämtern, den Akteuren und Einrichtungen wird außerdem diskutiert:

  • Wo müssen Dinge noch besser werden im QM-Gebiet? (Handlungsbedarfe)
  • Was wünschen wir uns für die Zukunft des QM-Gebiets? (Zukunftsvisionen)
  • Was müssen wir tun damit unsere Probleme kleiner werden? Was müssen wir tun um unsere Wünsche für das QM-Gebiet umzusetzen? (Strategie)

Die Ergebnisse dieser Diskussionen fließen in das IHEK ein. Im IHEK stellt das QM-Team seine Schlussfolgerungen aus der Auswertung der Daten und der Einschätzung in Diskussionen als Handlungsempfehlung dar. Diese „Richtlinie“ hilft dem QM zielgerichtet für die Verbesserungen im QM-Gebiet zuarbeiten.

Besondere Schwerpunkte für die Arbeit des QM im QM-Gebiet Hellersdorfer Promenade sind:

  • Bildung, Ausbildung, Jugend
  • Nachbarschaft und Beteiligung der Bewohnerschaft und der Akteure
  • Wohnumfeld/ Öffentlicher Raum

Mit den Bewohner*innen, Akteuren und Vertretern von Einrichtungen und Ämtern wird der Arbeit des QM im IHEK auch ein Leitbild gegeben. Es lautet:

„Ein städtisches Wohngebiet im Grünen mit einem qualitätsvollen Kultur-, Bildungs- und Infrastrukturangebot. Das Wohngebiet ist durch eine gute Nachbarschaft und kooperatives Zusammenwirken aller Akteure geprägt. Es soll sich zukunftsfähig, tolerant und lebendig entwickeln.“