Quartiersmanagement Hellersdorfer Promenade

Kulturerlebnisse pur: Erste Hellersdorfer Kulturexpedition

Eine geballte Ladung an Kultur bescherte die erste Kulturexpedition auf dem Weg zur und entlang der Hellersdorfer Promenade. Weitere solcher Veranstaltungen im Quartier sollen folgen.


Text/Bilder: Kiezredakteur

Fünf Stationen mit teilweise mehreren Programmpunkten konnten im Rahmen der ersten Hellersdorfer Kulturexpedition letzten Donnerstag erlebt werden. Für den späten Nachmittag hatte sich das Team des Projektträgers Kollegen 2,3 in Zusammenarbeit mit dem Quartiersmanagement Hellersdorfer Promenade eine interessante Route ausgedacht:

Mit einer Verteilung von Flyern auf dem Alice-Salomon-Platz vor der Alice-Salomon-Hochschule wurde vor Beginn der Veranstaltung nochmals Face-to-Face auf die Kulturexpedition aufmerksam gemacht. Auf diese Weise hatte sich zum Start um 17 Uhr eine bunte Gruppe aus kurzfristig und längerfristig entschlossenen Teilnehmenden versammelt. Los ging es mit kulinarischen Genüssen von Roswithas Wurstspezialitäten – einer lokalen Gewerbetreibenden nahe des Boulevards Kastanienallee – und musikalischen Darbietungen von César B., Beats und Posaune, direkt am Treffpunkt.

Bunte musikalische Klänge erklangen auch bei der zweiten Station, dem Mehrgenerationenhaus Buntes Haus: Hier präsentierten Kinder einen "Instrumentenklangwagen" – einen Einkaufswagen, der unter Anleitung von Guillaume Bazan zum Musikinstrument umfunktioniert worden war. Klimpernd wollten sie mit diesem Wagen am darauf folgenden Tag durch die Hellersdorfer Promenade ziehen. Für die Delegation der Kulturexpedition boten sie einen kleinen Vorgeschmack.

Mit einem Geschäft in der Janusz-Korczak-Straße 31 im Quartier präsentierte Geschäftsführer Stefan Pawlowski das Konzept der Sozialkaufhäuser. Mit täglich wechselndem Sortiment können hier Möbel zu günstigen Preisen erworben werden. Oft stammen diese aus Haushaltsauflösungen. In Sozialkaufhäusern bekommen unter anderem Langzeitarbeitslose die Möglichkeit für einen beruflichen Einstieg. Im Rahmen der Kulturexpedition bot das Sozialkaufhaus außerdem den Ort für eine Lesung: Als Schriftsteller aus dem Quartier präsentierte Björn Teetz alias Björn Trockenobst Auszüge aus seinen literarischen Werken.

Viele Informationen über die Geschichte Hellersdorfs vermittelte Wolfgang Hantke im Rahmen eines Vortrags in der Peter-Weiss-Bibliothek, der vierten Station der Tour. Seit fast 30 Jahren betreiben ehrenamtlich Engagierte diese geisteswissenschaftliche Spezialbibliothek. Auf diese geht auch die Erarbeitung einer Chronik über die Hellersdorfer Promenade aus Anlass des 30-jährigen Bezirksjubiläums vor zehn Jahren zurück.

Kreativität bei den Teilnehmenden war bei der fünften und letzten Station der Kulturexpedition gefragt. Im Atelier von "Wir sind Atelier" in der Hellersdorfer Promenade 27 konnte unter anderem das Corporate Design von "Helle Orte", wie auch andere Motive als Textildruck auf Stoffbeuteln umgesetzt werden (Video auf Facebook). Umrahmt wurde dieses kreative Schaffen durch musikalische Darbietungen von unter anderem der Band "Richtung Merkur" und kleine kulinarische Köstlichkeiten vom Grill.

Gefördert wurde diese Veranstaltung über das Programm "Soziale Stadt" im Rahmen des Projektes "Mehr Kultur für das Quartier". Weitere Veranstaltungen in diesem Kontext werden bis Ende des Jahres 2020 folgen.