Quartiersmanagement Hellersdorfer Promenade

Auftakt zu den Interkulturellen Tagen: Demokratiefest auf dem Alice-Salomon-Platz

Am Samstag, den 07.09., feierten zahlreiche Einrichtungen, Träger und andere Akteure aus Marzahn-Hellersdorf ein Demokratiefest auf dem Alice-Salomon-Platz. Die Veranstaltung markierte den Auftakt zu den Interkulturellen Tagen Marzahn-Hellersdorf und wurde vom Bündnis für Demokratie und Toleranz am Ort der Vielfalt Marzahn-Hellersdorf organisiert.


Text / Bilder: Kiezredakteur

Im wahrsten Sinne mit Pauken, Trompeten und Kostümen wurde das Demokratiefest mit Ankunft der „Bunten Tour“ eingeläutet. Lautstark und bunt hatte dieser Straßenumzug auf dem Weg vom Theaterplatz für Demokratie, Vielfalt und Toleranz geworben.

„Wir sind mehr“ lauteten die Appelle zur Begrüßung von Henny Engels, Sprecherin des Bündnisses für Demokratie und Toleranz in Marzahn-Hellersdorf, von Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle, von Petra Pau, Mitglied des Bundestages und Bundestagsvizepräsidentin, und von Dr. Thomas Bryant, Integrationsbeauftragter im Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf. Es gehe darum, dass es keine Mehrheit für demokratiegefährdende, menschenverachtende und gegen die Vielfalt agierende politische Kräfte gebe – weder im Bezirk noch andernorts.

Passend zur Veranstaltung war das Programm auf der Bühne und auf dem Alice-Salomon-Platz an diesem Tag sehr vielfältig. Ein Auftritt einer bunten Tanzformation aus der Villa Pelikan, Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtung in Kaulsdorf, schloss sich an die Grußworte auf der Bühne an.

Mit Ständen mit Informationen, Kulinarischem und Spiel- und Mitmachangeboten beteiligten sich unter anderem die AWO, Babel e.V. Interkulturelles Zentrum, Kulturring in Berlin e.V., pad – präventive, altersübergreifende Dienste im sozialen Bereich –, JAO – Jugendwerk Aufbau Ost, das Quartiersmanagement Hellersdorfer Promenade, Reistrommel e.V., das SOS-Familienzentrum Berlin und die Volkssolidarität an der Veranstaltung.

Ein „Riesen-Schach“ und eine Hüpfburg von „Roter Baum Berlin“ sorgten für viel Freude und Umtriebigkeit bei den Jüngeren. Mit Blick auf das Mehrgenerationenhaus Buntes Haus in der Hellersdorfer Promenade präsentierten Verantwortliche einzelne Teilmaßnahmen des Projektes „Lebendige Nachbarschaft“, das seit dem Jahr 2017 vom Quartiersmanagement Hellersdorfer Promenade gefördert wird. Dies betraf unter anderem den neuen Raum- und Ressourcenatlas - zu finden auf der Webseite www.helle-orte.de.

Als vom Quartiersmanagement Hellersdorfer Promenade gefördertes Projekt waren außerdem die „Hellersdorfer Gesichter – Nachbarschaft wachsen lassen“ vertreten. Auch auf dem Demokratiefest auf dem Alice-Salomon-Platz konnten sich die Bewohner*innen von dem Künstler Jihad Issa portraitieren und ihre Biografien von der Erzählerin Cecile Wagner von der Station Urbaner Kulturen aufnehmen lassen. Die entstehenden Portraits werden in eine Ausstellung einfließen.

Eindrücke von der bisherigen Arbeit wurden außerdem vom Mobilen Beratungsteam Berlin für Demokratieentwicklung und vom Projekt „Erzählt und zugehört! Lebensgeschichten im Dialog“ der Stiftung SPI, vom Forschungsprojekt „Demokratieferne Auffassungen in einer Kommune als Herausforderung für sozialräumliche Demokratieentwicklung“ an der Alice Salomon Hochschule und vom Projekt „Bildungsmittler*innen“ der wortlaut Sprachwerkstatt vermittelt.

Die Interkulturellen Tage bieten bis Freitag, den 27. September, ein buntes Programm, zu dem Veranstaltungen für alle Zielgruppen an mehreren Orten in Marzahn-Hellersdorf gehören.