Quartiersmanagement Hellersdorfer Promenade

Mit Tanz, Buffet und klaren Worten

Zahlreiche Veranstaltungen für verschiedene Alters- und Interessengruppen standen innerhalb von knapp drei Wochen im Rahmen der interkulturellen Tage im Bezirk auf dem Programm. Unter dem Motto "ZusammenLeben - ZusammenWachsen" fand die feierliche Abschlussveranstaltung am Freitag, den 27.09. im Haus Babylon statt.


Text / Bilder: Kiezredakteur

„In diesen Dingen bin ich nicht neutral“, bekräftigte im Rahmen ihrer kurzen Ansprache Petra Pau (Die Linke), Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Marzahn-Hellersdorf. In ihrer Funktion als Bundestagsvizepräsidentin bekleide sie ein hohes staatliches Amt mit einer hohen Verantwortung. Umso mehr gelte es, sich engagiert für Bürgerrechte und Demokratie und gegen Rechtsextremismus einzusetzen. „Wir haben den Bedarf, miteinander zu reden und für Verständnis zu sorgen. Es geht darum, Respekt voreinander zu haben und sich gemeinsam für die Demokratie einzusetzen“, fuhr Petra Pau fort. Deshalb seien Veranstaltungen wie im Rahmen der interkulturellen Tage in Marzahn-Hellersdorf besonders wichtig.

Dieser Meinung ist auch Dr. Thomas Bryant, Integrationsbeauftragter im Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf. Von den Veranstaltungen der interkulturellen Tage zwischen dem 7. und 27. September hat er einige selbst besucht und ist sehr zufrieden. „Es ist schön, dass sich Dinge weiterentwickeln“, so Dr. Thomas Bryant. Dies gelte auch für das Haus Babylon in der Stephan-Born-Straße 4. Als Gebäude stelle dieses im öffentlichen Raum ein sichtbares Symbol für Toleranz dar. „Ich freue mich, wenn’s dann fertig ist und wir hier wieder zur Eröffnungsfeier zusammenkommen“, fuhr der Integrationsbeauftragte fort.

Zunächst wurde jedoch – trotz der teilweise noch laufenden Sanierungsarbeiten – mit einem Potpourri verschiedener Musiktraditionen der Abschluss der interkulturellen Tage im Haus Babylon gefeiert. Vietnamesische Tänze zogen die Besucher*innen gleich im Anschluss an die Redebeiträge in ihren Bann. Im bestuhlten Zelt im Außenbereich durften zum Anlass des Tages internationale Snacks und Getränke nicht fehlen.